Es gibt Dinge in denen man keinen Sinn zu finden braucht um sie zu genießen! Eines dieser Dinge ist das Leben.

 

Letztes Feedback

Meta





 

Die Theorie vom Frieden

Die Theorie vom Frieden

Dies ist eine Verknüpfung von logischen Aktionen und Effekten, einzig dazu dienlich, den zwischenmenschlichen Frieden her zustellen. Ich möchte vornweg sagen, dass diese Verknüpfung nicht meiner Ideologie entspricht.

Der Mensch ist ein Tier, das schon seid Urzeiten im Kampf lebt. War es zu Anfang der Kampf gegen die Natur, das heißt die Witterung, wilde Tiere oder gar Naturkatastrophen, so ist heutzutage der Kampf des Überlebens in der westlichen Welt nicht mehr vorhanden. Doch es hat sich eine neue Bedrohung in den Industriekulturen ausgebreitet. Sie ist das Ergebnis des Fortschrittes und des Strebens nach Wohlstand. Es ist die Dekadenz, die dem Menschen den Kampf des Überlebens in das Hirn treibt, die Saat aus der Krieg erwächst. Als Gegenstück zu Bürgerkriegen und anderen Gewaltphänomenen weniger wohlstandsbeglückter Staaten versucht der dekadente mensch der Wohlstandsgesellschaft seinen Drang nach Gewalt mit dem Eingreifen in staatsferne Ereignisse, soll heißen in die Angelegenheiten anderer Staaten, zu befriedigen. Nimmt man jetzt den Faktor des überproportionierten Wohlstandes und verringert diesen, wird man irgendwann auf ein Ergebnis kommen, das das Gleichgewicht von Wohlstand und Überlebenskampf, eine ausgewogene Zufriedenheit der Bevölkerung, darstellt. Hiermit wird die natürliche Aggression auf den eigenen Kampf um den Fortbestand der Sippe gelenkt. Doch hierzu muss der Fortschritt gestoppt werden, denn dieser ist für den Wohlstand verantwortlich. Im Gegenteil ist es von Nöten, Rückschritte einzuleiten, um den Luxuskrieg zu beenden.

1.3.11 15:39

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen